Guarana-Hinweise

Das Pulver der Guarana-Nuß ist hygroskopisch = wasseranziehend. Da Sporen allgegenwärtig sind, besonders aber in der feuchten Luft beim Transport im Amazonas-Dschungel und auf Schiffen, muß das Guarana-Pulver vor Sporen bewahrt bleiben.

Genau diese sind nämlich verantwortlich für die elenden Nebenwirkungen, die Guarana in Europa zu Recht in Verruf gebracht haben. Die Brasilianer kennen für ihr Volksgetränk solche Probleme nicht, weil lange Lagerzeiten und Transportwege entfallen.

SINFO Guarana wird unter freiem Himmel an der Sonne getrocknet. Dies garantiert minimale Sporenvermehrung an den Nußschalen, die nicht mitgemahlen werden. Sporen sind ein natürlicher Bestandteil des Luftstaubes. Es geht darum, einer Sporenvermehrung im gemahlenen Guarana-Pulver unter Wärme und Feuchtigkeit vorzubeugen. Deshalb kommt das gemahlene noch trockene Guaranapulver aus der Mühle sofort in luftdicht verschlossene Fässer. In Deutschland konfektioniert SINFO ebenfalls luftdicht sorgsam unter hygienischen Verhältnissen. So wird eine Vermehrung von Sporen verhindert. SINFO Gurarana gelangt mit einer mittleren Haltbarkeitsdauer von 24 Monaten in den Handel.

Weil Guaranapulver stark hygroskopisch = wasseranziehend bleibt, empfiehlt es sich, die Dose stets kühl und trocken zu lagern, sie sorgfältig zu schließen und den Inhalt im Laufe weniger Monate aufzubrauchen. Eine 500-Gramm-Dose können Sie zum Beispiel in fünf kleine luftdichte Gefässe umfüllen. So nutzen Sie den Preisvorteil der Großpackung und bewahren gleichzeitig die hohe Qualität von SINFO Guarana.

Billig-Guarana, das oft sogar die gemahlenen Nußschalen enthält, um höhere Mengen zu erhalten, wird bei Temperaturen von über 40 Grad maschinell getrocknet. Dabei werden die wertvollen Enzyme zerstört, die nur bis 42 Grad lebensfähig sind. Sporen, die hauptsächlich an den Nußschalen haften, bleiben keimfähig, finden ihren Weg in Ihr Blut und schaden Ihrer Gesundheit.

Zahlreiche Kunden kaufen versuchsweise Billig-Guarana. Nach einem Vergleich über einen längeren Zeitraum hinweg kehren sie zu SINFO Guarana zurück. So entwickelt sich Qualitätsbewußtsein aus persönlicher Erfahrung.

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

SINFO Guarana Pulver empfiehlt sich besonders für Sportler, Studenten im Prüfungsstreß, Manager, Pkw- und Lkw-Fahrer, Mütter mit einem gestreßten Alltag, körperlilch schwer arbeitende Menschen, Computerarbeiter, Morgenmuffel und alle, die sich mehr Energie und gute Laune wünschen. Empfehlenswert ist die regelmäßige Einnahme am Morgen oder nach Bedarf. Zusätzlich ist Guarana in Brasilien auch zur Stärkung der Libido und zur Förderung eines regen Sexuallebens bekannt. Aufgrund der hungerdämpfenden Wirkung ist es auch zum Abnehmen geeignet.

Zubereitung
SINFO Guarana Pulver sollte stets gut gemixt oder umgerührt werden. Der sich natürlicherweise bildende Bodensatz kann mitgetrunken werden und wird durch erneutes Umrühren zum Schweben gebracht. Guarana ist vielseitig. Probieren Sie es in Fruchtsäften, Müsli oder Salaten, in Milch-Shakes oder als heißes Aufgußgetränk mit Getreidekaffee, Kakao oder Tee. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf.
Um alle wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten, benutzen Sie bitte kein kochendes Wasser. Lassen Sie das heiße Wasser einfach einige Minuten abkühlen, um die optimale Temperatur von unter 42 Grad Celsius zu erreichen. Die enthaltenen Enzyme werden bei 42 Grad zerstört. Beginnen Sie mit einem halben Teelöffel Guarana. Bei Bedarf steigern Sie die Menge auf einen Teelöffel pro Tag. Empfehlenswert ist eine Einnahme morgens. Paracelsus empfahl: "Finde dein Maß, die Dosis macht's."



Guarana als Heilpflanze

Die Wellness-Nuß mit heilsamen Nebenwirkungen

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

Heimat
Im Amazonasgebiet beheimatet, findet man die Guarana-Pflanze zwischen den Flüssen Amazonas, Maues und Panama, wie auch im Rio Negro und am Oberlauf des Orinoro. Sie wächst wild im gesamten Amazonasgebiet und spielt dort eine bedeutende ökonomische Rolle für die Bewohner dieser Gegend. In ihrer Wildform wächst sie als halb-aufrechte Kletterpflanze an größeren Bäumen empor, oftmals beträchtliche Höhen erreichend.

Heute werden Guarana-Büsche unter staatlicher Aufsicht in Plantagen gezogen und nur Guarana-Früchte der höchsten Qualitätsstufe werden geerntet. Wenn sie reif ist, wird die Frucht rot oder gelb und enthält einen schwarzen Samen, der in einen bis drei Teile gespalten ist.

Guarana ist ein sehr altes Naturprodukt mit langer Tradition. Alexander von Humboldt (1769-1859), deutscher Naturforscher, war nachweislich der erste, der es mit nach Deutschland brachte. Der Brockhaus erwähnt es erstmals 1877 und die Ureinwohner am Amazonas kennen und nutzen es seit Jahrtausenden. Tagelange Märsche ohne Essen bei wenig Schlaf wurden mit Hilfe von Guarana gemeistert. Mittlerweile ist es in der ganzen Welt verbreitet und wird auf Grund seines milden Koffeins geschätzt. Im Gegensatz zum Kaffee-Koffein ist es an Gerbstoffe gebunden und entfaltet sich dadurch harmonisch und lang anhaltend ähnlich wie beim Grün-Tee.

Guarana empfiehlt sich besonders für Sportler, Studenten im Prüfungsstreß, Manager, Pkw- und Lkw-Fahrer, Mütter mit einem gestreßten Alltag, körperlilch schwer arbeitende Menschen, Computerarbeiter, Morgenmuffel und alle, die sich mehr Energie und gute Laune wünschen. Empfehlenswert ist die regelmäßige Einnahme am Morgen oder nach Bedarf. Zusätzlich ist Guarana in Brasilien auch zur Stärkung der Libido und zur Förderung eines regen Sexuallebens bekannt. Aufgrund der hungerdämpfenden Wirkung ist es auch zum Abnehmen geeignet.

Inhaltsstoffe
Dank der bemerkenswerten Menge an Forschungsarbeiten, die Guarana in Brasilien von Regierungsstellen, Pharmazeutischen Labors und Universitäten gewidmet worden ist, wurde eine große Menge an Erkenntnissen über seine Eigenschaften und Vorzüge gewonnen.

  1. Guaranin (50%) - ein (wenn isoliert) geruchloses weißes Pulver, wirkt als Stimulans auf das Zentrale Nervensystem.
  2. Theophyllin (0,125%) - ebenfalls ein, wenn isoliert, geruchloses weißes Pulver. Es ist ein Muskelrelaxans und besitzt diuretische (abführende) Eigenschaften.
  3. Theobromin (0,25%) - ähnliche Eigenschaften wie Theophyllin und ebenfalls eine bittere, weiße Substanz.
  4. Adenin (geringer Anteil) - Einer der Grundstoffe der DNS und RNS-Moleküle.
  5. Guanin (geringer Anteil) - kommt in Nukleinsäuren vor.
  6. Xanthin - ein gelbes Pigment
  7. Cholesterin - ein Fettalkohol
  8. Tannin (8,5%)
  9. Amide (5,5%)
  10. Fette (3%)
  11. Resine (7%)
  12. Saponin (0,6%)

Durch das Zusammenspiel der Wirkstoffe wird ein anderer und um vieles erweiterter Effekt erzielt, als es die einzelnen Komponenten vermuten lassen würden - dies bezeichnet man als Synergie. Hier lag einer der größten Irrtümer der pharmazeutischen Industrie beim Bestreben, die Wirkungen natürlich vorkommender Substanzen zu imitieren. In vielen Fällen wurde die aktive Substanz einer Pflanze zur Anwendung in der medizinischen Praxis isoliert und synthetisch hergestellt. Dabei brachte die Substanz zwar den gewünschten Effekt, da jedoch das Zusammenspiel mit den anderen Stoffen der gesamten pflanzlichen Komposition fehlte, traten zusätzlich unerwünschte Reaktionen auf. Nebenwirkungen sind eine unbestreitbare Tatsache bei fast allen pharmazeutischen Produkten, wohingegen sie bei pflanzlichen Präparaten fast völlig unbekannt sind.

Ein exzellentes Beispiel für das oben beschriebene "Isolations-Prinzip" ist Guaranin, das Hauptstimulans des Zentralen Nervensystems in Guarana. Von seiner molekularen Struktur her ist es eng mit Koffein verwandt, doch da die Wirkung durch die anderen Komponenten vermittelt wird, unterscheidet sich der Effekt gänzlich von dem der isolierten Substanz. So bietet die Natur bereits, was die pharmazeutische Industrie bestenfalls imitieren kann: eine wirklich wohltuende Kombination, die einen stärkenden Effekt auf den Körper hat, ohne schädliche Nebenwirkungen zu verursachen.

Verwendung
Die herausragendsten der zahlreichen Wirkungen, die durch Guarana erzielt werden können, sind unten aufgelistet. Alle sind renommierten wissenschaftlichen Quellen entnommen. Wirkungen, die ich während meiner klinischen Praxis selbst bestätigt gefunden habe, sind gekennzeichnet.

  1. Es wirkt als generelles Stärkungsmittel für den Körper, besonders für alle, die sich erschöpft und ausgelaugt fühlen. Bestätigt.
  2. Es ist ein effektives Mittel gegen Diarrhoe (Durchfall).
  3. Es lindert Schmerzen und nervliche Anspannung in Fällen von Neuralgie. Bestätigt.
  4. Es beruhigt den Magen. Bestätigt.
  5. Es wird berichtet, daß es auf Reisen gegen Dysenterie (Ruhr) hilft.
  6. Es wird gegen allgemeine Schwäche und Kräfteverlust empfohlen. Bestätigt.
  7. Es wird empfohlen bei nervlich bedingter Depression und in der Rekonvaleszenz nach schwerer Krankheit. Bestätigt für Depression.
  8. Es wirkt Migräneanfällen entgegen.
  9. Es wurde zur Fieberbehandlung eingesetzt.
  10. Dismenorrhoe (Menstruationsschmerzen) sollen durch Guarana gemildert werden.
  11. Es wirkt auf das Nervensystem und das Muskelsystem und beugt so Ermüdung vor. Bestätigt als Teil der Stressminderungstheorie wie zuvor erwähnt.
  12. Es stimuliert die cerebralen Funktionen und fördert so die intellektuelle Aktivität. Bestätigt - ein sehr offensichtlicher Nutzen.
  13. Es kann als mildes Abführmittel verwendet werden, wenn es in höherer Dosis eingesetzt wird, als für die normale tägliche Anwendung empfohlen (d.h. 2-3 Gramm).
  14. Sein Gesamteffekt wird als allgemein lindernd, schmerzstillend und insgesamt beruhigend beschrieben. Bestätigt. Ein sehr wichtiger Punkt. Guarana fördert allgemeines Wohlgefühl, es gibt keinen schnellen Kick, gefolgt von dem dazugehörigen Abfall.
  15. Es erleichtert den Umgang mit hohen Temperaturen, wie sie in den Tropen oder an heißen Sommertagen auftreten. Bestätigt.
  16. Es ist ein effektives Stärkungsmittel für die Älteren, selbst unter anderweitiger Behandlung. Bestätigt. Das Gefühl des "Belebtseins" wird definitiv verstärkt.
  17. Es wirkt als Aphrodisiakum. Mit Begeisterung von zahlreichen Anwendern bestätigt.

In allen Sportarten führt der regelmäßige Gebrauch von Guarana durch seine stärkenden Eigenschaften zu mehr Kraft, Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Die gesteigerte und effektivere Blutzirkulation, die durch den Gebrauch von Guarana erreicht wird, bringt gerade beim Sport beträchtliche Vorteile, da ein schnellerer Abtransport der Milchsäure erfolgen kann und so die Ermüdung spürbar verringert wird.

Konzentration ist ein wesentliches Moment jeder Sportart und von grundlegender Wichtigkeit bei Sportarten, die extrem schelle Reflexreaktionen erfordern, wie Motorsport, Tennis, Squash; wo immer solche "Hochgeschwindigkeits"-Reaktionen gefordert sind, kann die Anwendung von Guarana nur empfohlen werden, denn einer seiner großen Vorzüge ist, daß es keinen kurzen, schnellen "Kick" gibt, auf den bald der Wunsch nach der nächsten Dosis folgt.

Dies kommt daher, daß es auf den kompletten Organismus wirkt und nicht nur als Stimulans für ein bestimmtes Organ. Dadurch wird seine Wirkung verlängert, und deshalb ist die Anwendung von Guarana immer dann ideal, wenn anhaltende Aktivität und hohe Konzentration über einen längeren Zeitraum hinweg gefordert sind. Nicht zu übersehen ist auch der Beitrag, den Guarana bei Langstrecken- oder Berufsfahrern zur Verkehrssicherheit auf unseren stark beanspruchten Straßen leisten könnte.

Wissenswertes
Das breite Wirkungsspektrum an Anwendungen, das beschrieben und in vielen Fällen bestätigt wurde, wirft natürlich sofort eine wichtige Frage auf. Die Frage, die beantwortet werden will, und auf die ich, wie es schient, einige Antworten gefunden habe, ist leicht gestellt: "Wenn Guarana den angegebenen Nutzen mit sich bringt, auf welchem Wege wirkt es dann und ist es ungefährlich?"

Ist Guarana ungefährlich? Um den zweiten Teil der Frage zuerst zu beantworten, die Antwort ist ein ganz klares Ja. Es gibt gar keinen Zweifel, daß es sich bei Guarana um einen vollkommen unbedenklichen pflanzlichen Wirkstoff handelt, der in der empfohlenen Dosis eingesetzt (zwei Kapseln à 500 mg täglich), keinerlei Probleme verursachen wird. In seltenen Fällen wurde berichtet, daß nach Gebrauch von Guarana keine spürbare Wirkung eingetreten sei. Nachforschungen haben ergeben, daß in allen Fällen die Kapseln nicht lange genug eingenommen wurden, um die Effekte von Guarana zum Ausdruck kommen zu lassen. Bei den meisten Menschen wird die Wirkung nach regelmäßiger Einnahme über 7-10 Tage spürbar, bei wenigen kann es jedoch 14-21 Tage dauern.

Es hat übrigens keinen Zweck, die Dosierung zu erhöhen. Zwar wird dies keinen Schaden anrichten, die Wirkung aber auch nicht verstärken. Unter bestimmten Bedingungen kann es angebracht sein, zusätzliches Guarana zu nehmen, jedoch nur in außergewöhnlichen Streßsituationen, wie bei Marathonläufen oder bei Rettungsaktionen der Bergwacht, doch im allgemeinen wird dies nicht nötig sein. In solchen Situationen können zur Verstärkung etwa alle 6 Stunden zwei 500 mg Kapseln extra eingenommen werden.

Wie wirkt Guarana? Bei jedem Medikament oder Pflanzenwirkstoff gibt es das Problem, genau zu bestimmen, wie es seine Wirkung erzielt, und ob es ein "Zielorgan" hat, oder auf verschiedene Bereiche des Körpers einwirkt. Im Falle einer Substanz wie Guarana, die aus verschiedenen synergetisch wirkenden (eine größere Reaktion durch die Kombination bewirkenden) Komponenten besteht, ist es noch schwerer, den genauen Wirkungsablauf zu bestimmen.

Durch Tests mit einem sensiblen elektronischen Meßgerät namens Vegatest ist es jedoch gelungen herauszufinden, wie Guarana seine beeindruckende Bandbreite an förderlichen Reaktionen hervorruft. Dieses Gerät macht es möglich, Widerstandsmessungen an den zahlreichen Akupunktur-Meridianen vorzunehmen, durch welche Körperenergie zu den einzelnen mit dem jeweiligen Meridian verbundenen Organen fließt.

Das Prinzip der Akupunktur fußt auf der Tatsache, daß Veränderungen in den Energieflüssen der Meridiane funktionale Störungen in den zugeordneten Organen hervorrufen. Erweist sich dieser Energiefluß bei Messungen als zu hoch oder zu niedrig (beides Zustände, die die traditionelle Chinesische Medizin als Ursache für Krankheiten bezeichnet), kann durch Korrektur und Ausgleich der Ströme die Funktion der Organe wiederhergestellt werden. So erzielt die Akupunktur ihre Resultate. Die Nadeln, die auf spezielle Punkte auf den Meridianen gesteckt werden, gleichen den Energiefluß aus.

Werden mit Hilfe des Vegatest-Meßgerätes die Ströme vor der Guaranaeinnahme und nach regelmäßiger Einnahme der normalen Tagesdosis gemessen und miteinander verglichen, führt dies zu interessanten Ergebnissen. Bereits nach kurzer Guarana-Einnahme ist eine deutliche Veränderung in allen zwölf Körpermeridianen zu beobachten, blockierte Energien werden unzweifelhaft gelöst und in ihre natürliche Balance gebracht.

Nach diesen Tests scheint es offenkundig, daß Guarana eine ausgleichende Wirkung auf die Körperenergien ausübt (Balancing), und daß diese Eigenschaft für das breite Wirkungsspektrum von Guarana verantwortlich ist.

Das uralte Geheimnis von Guarana, seit Jahrhunderten bei den Amazonas-Indianern bekannt, wird nun offenbar - es ist ein natürliches Heilmittel, das alle ihm zugeschriebenen Eigenschaften tatsächlich besitzt, es handelt sich dabei weder um Phantasmagorien noch Erfindungen - es funktioniert wirklich.

Guarana, SINFO und ONCA

  • SINFO Guarana ist weltweit das erste Guarana aus kontrolliertem Anbau.
  • SINFO Guarana ist fair gehandelt aus der Entwicklungsinitiative Projekt ONCA.
  • SINFO Guarana wird im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern ohne Schale gemahlen.
  • SINFO Guarana wird sonnengetrocknet, handverlesen und in Deutschland von einem unabhängigen Labor auf seine Reinheit untersucht.
  • SINFO Guarana ist seit 1994 im Markt ebtabliert: Erfahrung seit 1994, Schutz für den Regenwald seit 1994 und seit 1994 zufriedene Kunden.

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

Als SINFO 1994 Partner des "Projekt ONCA", einer Kleinbauern-Genossenschaft in Brasilien wurde, wußte Burkhard Osterloh, daß er sich sozial engagieren wollte. Daß sich daraus ein Unternehmen entwickelt, das sich auf Produkte aus Brasilien spezialisiert, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Heute beliefert SINFO viele Großhändler, die Rohstoffe finden sich in bekannten Markenprodukten wieder und mittlerweile agiert SINFO europaweit. Der Firmenname wurde zur Firmenphilosopie. SINFO steht für Sinnvoll Innovativ Natürlich Fair Optimistisch. Diese anspruchsvolle Aufgabe galt es, mit Leben zu füllen.

  • Sinnvoll ist für uns das Arbeiten mit sozialverträglichen und nachhaltig geernteten Naturprodukten
  • Innovativ ist es, weltweit das erste *-Guarana und *-Acerola zu etablieren. Aber auch unsere neue Produktlinie darf sich innovativ nennen.
  • Natürlich alles in hochwertiger *-Qualität
  • Fair handeln ist der Grundstein.
  • Optimistisch steht für unsere lebensbejahende und zuversichtliche Haltung.

Wir freuen uns, wenn sich Ihre Ziele mit unseren decken und Sie uns auch weiterhin freundschaftlich begleiten. An dieser Stelle danken wir herzlich all unseren treuen Kunden auch im Namen der Kleinbauern.

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

ONCA Organizacao Nucleo de Comunidades Agricolas ist die Basisorganisation landwirtschaftlicher Gemeinden im Bahiaischen Küstenwaldgürtel, der aus 70% Sekundärwald und 30% Primärwald besteht. ONCA ist ein dynamisches und integriertes Projekt, das über konkrete Bewußtseinsprozesse zu immer komplexeren Entwicklungsstrukturen führt - ein nie endender Veränderungsprozeß. Anmerkung von KOL: Onca ist das brasilianische Wort für "Wildkatze".

Es soll Voraussetzungen schaffen, damit Menschen, die sich in einem schon jahrzehntelang andauernden Verarmungsprozeß befinden, langfristig unter würdigeren Bedingungen Überlebenschancen haben. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, durch Wiedererlangung und Stimulierung ihrer geistigen Fähigkeiten sich einen Lebensraum zu schaffen, der sie zu einem aktiven und teilnehmenden Part der Gesellschaft macht.

So können sie als Folge von Entwicklungsschritten und des oben genannten Veränderungsprozesses über das Selbstbewußtsein zum Bewußtsein und Sein gelangen. Für mich persönlich (Carsten Bening, Projektleiter) ist das ONCA-Projekt die Fortsetzung meines entwicklungspolitischen Engagements in Deutschland und Südamerika und die einmalige Chance, eigene Entwicklungskonzepte einzubringen und umzusetzen.

Ist das Entwicklungsprojekt ONCA überlebensfähig? Aus unserer Sicht ist diese Frage unbedingt zu bejahen. ONCA ist ein wichtiges und notwendiges Projekt, das es den beteiligten Menschen ermöglicht, ihre existentiellen Lebensbedingungen zu verbessern und gleichzeitig zu lernen, ihr Leben selbständig zu gestalten. Bedingt durch den kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Hintergrund sind diese Teilziele nicht kurz-, sondern nur mittel- und langfristig zu erreichen.

Die im Projektkonzept angestrebte Autonomie nach zwei Jahren hat sich leider noch nicht als realisierbar erwiesen, weil die in der Region angebauten landwirtschaftlichen Produkte einem totalen Preisverfall ausgesetzt waren. Das einzige Produkt mit einem annehmbaren Preisniveau ist zur Zeit Guarana, das wir RIO NEGRO zu einem fairen Preis, der sowohl für den Kleinbauern, als auch für den europäischen Konsumenten akzeptabel ist, anbieten.

Unser erklärtes Ziel in der nun beginnenden Projektphase ist die Umorientierung der vom Weltmarkt abhängigen Gewürzproduktion auf eine Nahrungsmittel-Produktion (auch zur Selbstversorgung) und auf die Guarana-Produktion.

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!

Text nach Unterlagen von SINFO Burkhard Osterloh, aus dem Zwischenbericht über das Entwicklungshilfeprojekt "ONCA"/Brasilien von Carsten Bening, ONCA-Projektleiter und mit Auszügen aus: Survival in the Concrete Jungle von Brian Hildreth, Naturheilpraktiker und Experte auf dem Gebiet der Heilpflanzen, BA(NZ), TTC, CHR, CPH

Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste auf das jeweilige Foto klicken!
1 Guten Morgen, Brasilien! Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
2 Guten Morgen, armes Brasilien! Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
3 Typisches Kleinbauernhaus ohne Strom und ohne Wasser für bis zu acht Personen Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
4 Kleinbauern beim Selektieren ihrer Ernte Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
5 Vater mit seinen Kindern Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
6 Besuch eines Agrartechnikers vom Instituto Biodynamico Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
7 Neubau des Gemeinschaftshauses Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
8 Neubau des Genossenschaftshauses und des Gästehauses Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
9 Die Neubauten sind fertig und der Garten ist bepflanzt Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
10 Das Projekt ONCA von oben Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
11 Kinder der Projektschule lernen bei gutem Wetter draußen Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
12 Kreativer Unterricht im Freien mit Theater und Gemeinschaftsspielen Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
13 Bastelkurse für Groß und Klein Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
14 Typische Monokultur: Wenn der Boden ausgelaugt ist, werden neue Waldgebiete brandgerodet - siehe oben rechts Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
15 Folgen der Monokultur Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
16 Mischkultur im Projekt ONCA mit Ananas, Mango, Pfeffer, Nelken, Guarana, Limetten und Orangen Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
17 Die Augen der Götter: Guarana Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
18 Guaranaernte von Hand Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
19 Unterschiedliche Guaranasorten Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
20 Selektieren und Entfernen der Außenschalen von Hand: Eine typische Frauenarbeit Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
21 Kleinbauern, die ihre Ernte in der Sonne trocknen Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
22 Qualitätskontrolle Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
23 Nachtrocknen im Trommeltrockner bei 40 Grad Celsius Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
24 Brechen der Schalen und Ventilieren Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
25 Nach dem Vermahlen wird das Guarana in luftdichte Fässer verpackt. Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
26 Fässer werden für den Export vorbereitet Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
27 Der erste Import nach Bremen 1994: Ankunft der Fässer Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
28 Die Ware wird zum Firmensitz von SINFO gebracht Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
29 Der Baum hinter der Solaranlage dient als Firmenlogo Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
30 Der schützenswerte Regenwald Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
31 Der am 2. August 1998 verstorbene Carsten Bening, Initiator und Projektleiter von ONCA Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
32 Letzter Schultag vor den Sommerferien Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!
33 Jetzt wird noch einmal richtig gespielt und gefeiert Zum Vergrößern bitte mit der linken Maustaste klicken!